Indische Schuh- und Lederfachmesse in Neuss
als Anziehungspunkt für die Branche

Die India Footwear Show öffnet im Februar 2019 in Neuss für Verantwortliche im Schuheinkauf ihre Türen. Zahlreiche indische Hersteller und Exporteure stehen für den Austausch über den deutschen und europäischen Markt bereit. Einkäufer aus dem Fachhandel sind eingeladen, auf der Schuhmesse bestehende Beziehungen zu pflegen, aufzuwerten und neue zu knüpfen.

Entscheider aus dem Schuheinkauf treffen 50 Hersteller und Exporteure

Das Euromoda Haus in Neuss bildet am 19. und 20. Februar 2019 der Schuhbranche den Rahmen für diese besondere Treffen innerhalb der Schuhindustrie. Auf der Schuhmesse India Footwear Show präsentieren sich zwei Tage lang 50 indische Schuhproduzenten und Exporteure deutschen und europäischen Entscheidern aus der Modebranche. Indien ist nach China das zweitgrößte, Schuhe produzierende Land der Welt. Damit verfügt es über eine große Bandbreite und nennenswerte Erfahrung im Schuhbereich. Einkäufer für Schuhbekleidung, vor allem im Bereich Leder, haben hier die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen und einen etablierten und wachsenden Markt für Schuhproduktion als zuverlässigen Lieferanten kennen zu lernen.

Markenverantwortlichen und Designern bietet die India Footwear Show einen Ort der Inspiration und des Netzwerkens. Der Organisator der Messe, das Council for Leather Exports in Indien (CLE), moderiert und fördert bei ihrer Veranstaltung die Kontaktaufnahme und den Wissensaustausch zwischen Ausstellern und Entscheidern aus dem Fachhandel. CLE ermuntert Besuchende, die India Footwear Show als erstklassige Plattform für Beschaffung im Schuhbereich und Wissensbörse zu nutzen.

Zweitgrößter Schuhproduzent der Welt in Deutschland und der EU auf dem Vormarsch

Indien liefert seit einigen Jahren einen kleinen, aber stabilen Anteil der importierten Lederschuhe nach Deutschland und in die Europäische Union. Insgesamt wurden in den vergangenen fünf Jahren indische Lederschuhe für circa 1,4 Milliarden US Dollar in die Europäische Union importiert und ungefähr 300 Millionen US Dollar nach Deutschland. Aus der vielseitigen Auswahl, hohen Qualität und erwiesenen Liefertreue indischer Produkte ergibt sich ein großes Potenzial für den Ausbau des deutschen und europäischen Imports aus Indien.

Das Land stellt jährlich zwei Milliarden Paar Schuhe her, wobei der heimische Markt bei weitem der größte Abnehmer der indischen Schuhindustrie ist. Dabei sind – im Widerspruch zu gängigen Vorurteilen – 55% der Fußbekleidung für Herrenfüße gemacht und nur 35% für Damen. Den Rest machen Kinderschuhe aus. Auch beim Färben steht Indien als globaler Lieferant weit vorn. Das Land trägt mit 280 Millionen Quadratmetern gefärbtem Leder mit zehn Prozent zur Weltproduktion bei. Beim Gerben von Leder nimmt es wie bei der eigentlichen Herstellung von Schuhen einen zweiten Platz ein und verfügt über eine jährliche Kapazität von 16 Millionen Stück.

Namhafte Marken präsentieren modische Schuhbekleidung fürs ganze Jahr

Indische Hersteller produzieren unter anderem für bekannte Qualitäts-Brands wie Ecco, Clarks und Salamander. Im Freizeitschuh-Bereich steht Indien hinter Namen wie Reebok, Nike und Timberland. Auch das günstige Segment bedient die indische Schuhindustrie: Firmen wie Deichmann, H&M oder Acme kaufen gern in dem asiatischen Land ein. Insofern haben indische Produzenten und Exporteure gewichtige Referenzen für gute Handelsbeziehungen vorzuweisen. Sie zeichnen sich durch langfristige Relationen und Zuverlässigkeit im Handel aus.

Das auf der Schuhmesse India Footwear Show in Neuss vorgestellte Sortiment umfasst Schuhe und Stiefel für Herren und Damen, Sicherheits- und Freizeitschuhe sowie Sandalen und Accessoires für Damen und Kinder. Fachleute werden ein breites Spektrum indischer Modetrends und -farben vorfinden, die regelmäßig auf der MODEUROPE ausgewählt werden. Indische Schuhmode ist damit stets auf der Höhe der Zeit und ein inspirierender Partner zum Austausch über Kollektionen und Produktmix.

Lederwaren und Accessoires runden Portefeuille ab

Über Schuhbekleidung hinaus stellen die zahlreichen Aussteller der India Footwear Show im Februar auch Lederwaren und Accessoires aus indischer Produktion vor. Indien ist hier unter den Top 5 der weltweiten Produzenten und weist zurzeit dies enorme Kapazität von 63 Millionen Stück Lederartikeln auf. Das Sortiment umfasst Taschen, Gürtel, Handschuhe und Lederschmuck, aber auch Sättel und Riemen für den Reitbedarf. So renommierte Marken wie Tommy Hilfiger, Prada, GAP und Levis gehören zu den Kunden für den indischen Markt an Lederwaren und Accessoires. Verantwortliche Einkäufer für Zubehör aus Leder und den Reitsport finden in Neuss kompetente Ansprechpartner und zuverlässige Partner für die Ausweitung ihres Portefeuilles oder den Aufbau von langfristigen Lieferantenbeziehungen.

Interessierte aus dem Schuh- und Lederfachhandel haben nun die Möglichkeit sich für die kostenlose Teilnahme anzumelden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.